GESCHICHTE

OMNI – SEIT 1979 EINE REFERENZ IN DER HYPNOSEWELT

1979, als Gerald F. Kein das OMNI Hypnosis Training Center in Florida (USA) gründete, wusste er noch nicht, dass er die Hypnosewelt nachhaltig prägen und verändern würde. Er hatte wohl als 13-Jähriger bereits von Dave Elman direkt gelernt, dem wohl bedeutendsten Hypnotiseur des 20. Jahrhunderts, aber dass OMNI und sein Name eines Tages auch in Europa, Asien, Südamerika und sogar Afrika der Inbegriff werden würde für ursachenorientierte, aufdeckende Hypnoseausbildungen und Hypnosetherapie – das konnte damals noch niemand wissen.

OMNI und Gerald (Jerry) Kein sind nun seit 1979 ein Begriff für effektive, effiziente und nachhaltige Hypnosemethoden und Techniken, die weltweit an über 20 Standorten unterrichtet werden. Oft kopiert – aber nie wirklich erreicht – entdecken immer mehr Interessenten diese einfach erlern- und anwendbaren Techniken für ihre Praxis oder als Therapieform um persönliche Probleme und Herausforderungen zu lösen.

Jerry brachte eine Leichtigkeit in die Hypnose, die für viele seiner Schüler sehr inspirierend und motivierend wirkt. Diese Leichtigkeit zeigt sich auch in einer unvergleichlichen Eleganz, zu hypnotisieren und zu therapieren. Den Respekt für den Klienten, die Begegnung auf Augenhöhe und wie man mit sicherer Hand durch den Therapieprozess führt, bis hin zur Lösung.

Es war Jerry Kein, der die von Dave Elman entwickelten Methoden verfeinerte, ausbaute, ergänzte und überhaupt am Leben erhielt in den 80-iger und frühen 90-iger Jahren. Danach wurde Dave Elman ein weitherum bekannter Name und OMNI hat seine Lehren im Kern beibehalten. Jerry Kein hat diese jedoch auf geniale Art und Weise verfeinert und so strukturiert, dass diese auch prozessartig angewendet werden können und somit die Qualität der Hypnosetherapie massiv angehoben wurde. Es wird dadurch viel weniger dem Zufall überlassen oder dem Geschick des eigentlichen Anwenders. Auch dieser Prozess wurde ab 2012 von Hansruedi Wipf weiter verfeinert und ist seit März 2015 sogar ISO 9001 zertifiziert – als erster Hypnosetherapieprozess weltweit überhaupt.

omni-hypnosis-windowDiese Frage wird sehr oft gestellt, und einen wirklich tieferen Sinn gibt es nicht. Es war Jerry Kein’s Ehefrau, die 1979 bei der Gründung der Firma diesen Namen vorschlug und so einen tollen Wiedererkennungswert und einen sich einfach einzuprägenden Markennamen schuf.

OMNI steht definitiv für moderne, ziel- und resultatorientierte Hypnose im Sinne des Klienten. Jerry Kein’s Ziel war es immer, die Hypnose als einfach erlern- und anwendbar darzustellen, und diese den Menschen auch auf eine einfach erklärbare Art und Weise näher zu bringen. Keine Endlossitzungen ohne Resultate. Das Ziel soll es immer sein, in so kurzer Zeit wie nur möglich, dem Klienten, der die Hilfe eines OMNI Hypnosetherapeuten sucht, auch effektiv und nachhaltig zu helfen. Viele Herausforderungen, die Menschen haben, sind in einer einzigen Sitzung lösbar. Und wenn dies mit unserem Wissen und Können möglich ist, so tun wir dies auch.

omni-hypnosis-gerald-jerry-f-keinJerry Kein hat sich im Januar 2015 definitiv zur Ruhe gesetzt, unterstützte jedoch weiterhin bis zu seinem Tod mit viel Interesse Hansruedi Wipf, den er 2012 zu seinem Nachfolger erkoren hat. “Wir sind stolz, die Arbeit von Jerry Kein weiterzuführen und sicherzustellen, dass die Hypnose und OMNI die Bekanntheit, die Akzeptanz und den Respekt erlangen – so wie Jerry Kein es vorhergesehen hat und auch hart und ehrlich dafür gearbeitet hat.” Der Generationenwechsel ist vollzogen und OMNI gerüstet für die Zukunft.

„Jerry ist nicht nur mein Mentor und ein Vorbild, sondern war auch ein guter Freund, der mir aktiv mit Rat und Tat zur Seite stand. Diese Freundschaft stand über allem und sein Lebenswerk weiterzuführen, ist eine besondere Ehre.“ Hansruedi Wipf

transitionIn die Fussstapfen eines solch grossen und auch grossartigen Meisters zu treten, ist natürlich ein Traum, der in Erfüllung ging, der aber auch hart erarbeitet wurde. Über fast 3 Jahre, von Aug 2012 – Jan 2015, hat mich Jerry darauf vorbereitet, die Geschicke von OMNI weiterzuführen. Typisch auch für Jerry war es, den Deal mit einem Handschlag zu besiegeln und danach am Hypnosekongress in Boston im August 2012 die Nachricht zu verkünden – ohne, dass eine Unterschrift oder gar ein Vertrag vorgelegen hat. Vollstes Vertrauen und irgendwie noch alte Schule. Wertvoll. Sehr wertvoll.

Rein nur in die Fussstapfen zu treten, wäre natürlich nicht richtig. Um authentisch zu sein und seine eigene Persönlichkeit in die Firma und die Ausbildung zu bringen, werde auch ich meine Akzente setzen, um OMNI in die Zukunft zu führen. Die erfolgreiche Zertifizierung ISO 9001 ist nur ein weiterer Schritt in diese Richtung. Der OMNI-Finder, die internationale Plattform für OMNIs, sich und ihre Arbeit zu präsentieren, ein weiterer. Die Modernisierung schreitet voran und Teil davon ist sicher auch diese mehrsprachige Webseite, um OMNI und seine Instruktoren weltweit präsentieren zu können.

Die 15 Jahre Erfahrung in der globalen Automobilindustrie mit diversen Führungsfunktionen und strategischen Aufgaben helfen mir natürlich, OMNI entsprechend global aufzustellen, und ich darf dabei auf ganz viele spannende aber auch inspirierende und intelligente Menschen zurückgreifen. Dafür bin ich dankbar und sehe es auch als besondere Verantwortung, dies in einem Rahmen zu gestalten, der alle Beteiligten involviert und deren Meinung zum Tragen kommt. Alleine funktioniert etwas in dieser Grössenordnung nicht und deshalb sehe ich mich als Teil des Teams, in dem ich das Privileg habe, führen zu dürfen, es mir aber wichtig ist, dass dies auf Augenhöhe geschieht und auf gegenseitigem Respekt basiert.

Hansruedi Wipf ist der Autor des Buches „Hypnose – Gesundheit und Heilung auf natürlichem Weg“, Herausgeber des internationalen Hypnosemagazins „HypnoMag“ sowie Co-Organisator des jährlichen „Hypnosekongress Zürich“, der für viele Hypnotiseure bereits zum festen Bestandteil des Aus- und Weiterbildungskalenders geworden ist – mit über 40 Referenten und mehr als 50 Vorträgen und Referaten. Hansruedi Wipf ist zudem Referent an diversen internationalen Hypnosekongressen, arbeitet erfolgreich mit vielen Spitzensportlern zusammen und leitet das Hypnosecenter in der Nähe von Zürich mit 8 Hypnotherapeuten. Sein Hauptaugenmerk liegt jedoch eindeutig auf OMNI und den Ausbildungen – wo das Wissen und Können aktiv weitervermittelt wird und sichergestellt wird, dass die Arbeit von Jerry Kein weitergeführt wird.

Wir sind ein internationales TEAM. Und ein Team besteht auch immer aus verschiedenen Persönlichkeiten, geeint durch gemeinsame Nenner. Bei uns sind dies natürlich mehrere Faktoren; unter anderem haben wir alle die OMNI Grundausbildung Basic – Advanced absolviert und selbstverständlich auch die OMNI Instruktoren Ausbildung. Uns eint die Faszination für die Hypnose und die Freude am Unterrichten und Therapieren, sowie Teil von OMNI zu sein; fasziniert und voller Respekt dafür, was Jerry Kein aufgebaut hat.

Wir alle arbeiten auch aktiv therapeutisch mit den gelernten Techniken und Methoden. Wir alle unterrichten dasselbe Kurs-Curriculum und stehen auch voll und ganz dahinter, weil wir tagtäglich erleben, dass das, was wir unterrichten, auch wirklich funktioniert und Resultate bringt.

Jedem Ausbildner ist seine Arbeit wichtig und vielleicht auch eine Berufung – mehr als einfach nur ein Beruf. Wir verstehen, dass wir durch unsere Arbeit das Leben von ganz vielen Menschen positiv und nachhaltig verändern können, Leiden vermindern und eine glückliche Zukunft ermöglichen können. Stellen Sie sich einfach ein Kind vor, das stottert und wie sich sein Leben nachhaltig verändert, wenn es plötzlich fliessend und frei sprechen kann. Was dies für die Schule und sein späteres Privat- und Berufsleben bedeutet – und die Tragweite wird einem plötzlich bewusst. Wenn der graue Schleier einer Depression sich plötzlich verflüchtigt, eine beklemmende Angst oder ein limitierender Zwang sich auflöst. Wir verstehen dies und arbeiten deshalb alle auch selber therapeutisch, egal ob mit Kindern oder Erwachsenen. Wir glauben auch daran, uns selber immer weiterzuentwickeln, investieren in unsere eigene Weiterbildung und gehen mit dem grösstmöglichen Respekt untereinander und mit Dritten um.

Wir alle freuen uns auf Sie – egal wo und bei wem Sie die OMNI Ausbildung absolvieren – wir wollen nichts anderes als ihren Erfolg – denn so verändern wir die Welt von ganz vielen Menschen.

OBEN